Antwort erstellen
Kohlenhydrate nach dem Isokinator-Workout?
Eingetragen am Sunday, 2. April 2017, 17:39 Uhr

Hallo,

ich habe gelesen bzw. gehört das man nach einem intesiven Isokinator-Workout nicht nur Proteine sondern auch Kohlenhydrate (mit einem hohen
Glykämischen Index) zu sich nehmen soll, um seinen Glykogenspeicher wieder zu füllen.
Meine Frage: Reicht es nach dem Workout einen GROW-Shake zu trinken der ja auch etwas Kohlenhydrate enthält (alleine schon durch die Milch) oder soll man noch zusätzlich Kohlenhydrate zu sich nehmen?Und wenn ja welche?

Eingetragen am Tuesday, 4. April 2017, 12:37 Uhr

Hallo IsoEcki,
Deine Frage ist m.M. nach nicht pauschal zu beantworten.
Es hängt davon ab, was Du für ein Körpertyp bist. Wenn Du wie ich,
relativ mühelos Masse aufbauen kannst, reicht dir der Shake mit Milch. Wenn
Du eher schwer an Masse zulegst, solltest Du evtl. den Atlas Shake nach dem
Training in Betracht ziehen.
Ich hoffe dir damit erstmal weitergeholfen zu haben.

LG
Olaf

Eingetragen am Tuesday, 4. April 2017, 13:43 Uhr

Naja ich will ja nicht Massig werden eher wieder durchtrainierter und athletischer muskulöser.hab jetzt knapp 90 kg.mein idealgewicht ist sp 85 kg.ich möchte halt bauchfett und hüftfett verlieren. Das gewicht ist so ganz ok bei 1,84 körpergrösse denk ich. Gewicht ist nicht so wichtig.so +- 2-3 kg sind ganz ok. Halt alles definierter

Eingetragen am Tuesday, 11. April 2017, 21:01 Uhr

Hallo,
ohne jetzt "vom Fach" zu sein würde ich sagen:
1. Abends grundsätzlich KEINE Kohlehydrate
2. Kohlehydrate eher 1 - 2 Stunden VOR dem Training
3. PROTEIN geht vor Kohlehydrat
...dann gibt es noch das Thema " Junkfood meiden " und " Kohlehydrat-Qualität "
Gerade der Bereich "Bauch- und Hüftfett" hängt erheblich von Ernährungsgewohnheiten und Bewegungsgrad ab.
Würde definitiv neben dem IK-Training ein zusätzlich Bauch- und Cardio-Training empfehlen. Kann man prima an den IK-trainingsfreien Tagen einschieben.
VG
Martin

Eingetragen am Thursday, 13. April 2017, 18:52 Uhr

ich hab jetzt mehrfach gelesen ,dass man als "Post-Workout-Shake" am besten ein Whey Protein in Verbindung mit Traubenzucker (Dextrose) mischen sollte.
Das Whey wird sehr schnell aufgenommen und die Dextrose soll in einem Zeitfenster von ca. 30-60 min. nach dem Training den Glykogenspeicher wieder füllen und somit den Muskelaufbau und die Regeneration beschleunigen.
Dadurch das der Speicher nach dem training leer ist braucht er wohl die Kohlenhydrate um sie wieder zu füllen und der Traubenzucker soll dadurch auch nicht in die Fettreserven gehen sondern nur in die Muskeln.kann dazu jemand was sagen?
Ich nehme direkt nach dem Training eigentlich nur einen "Grow-Shake" mit Milch. Ist dies ausreichend oder soll man das nochmal überdenken?

Eingetragen am Saturday, 15. April 2017, 23:16 Uhr

... praktiziere persönlich an Folgendes:

Trainings-Tag:

Direkt nach dem Training:

Whey-Protein ggf. mit Traubenzucker
( = Muskelaufbau durch Schnellverwertung )
Quark/Traubensaft-Mix als "Gute Nacht Shake" vor dem Zubettgehen
( = Muskelerhalt durch langkettige Eiweisse )

Trainingsfrei-Tag:

Grow-Protein als Muskelversorger für Erhalt und Aufbau am Tag.
Abends wieder den o.g. "Nacht-Protektor"

VG

Martin

Antwort erstellen