Isokinator: Informationen und Wissenswertes

In nur ca. 3 Monaten kann man einen vernachlässigten Körper wieder in Top-Form bringen und fast nebenbei gezielt einen athletischen Körper formen. Wir zeigen Ihnen hier, dass man dafür nicht sein gesamtes Leben umstellen muss, sondern nur ein paar einfache Regeln bei Fitnesstraining und Ernährung beachten sollte. Für Männer und auch Frauen in jedem Alter!

Nicht vergleichbar (Eine spontane Kundenzuschrift von Frank D. aus W.)
"Perfektes Sportgerät, das man überall hin mitnehmen kann. Das "Gegengewicht" ist stufenlos von ca. 0,5 bis zu 90 kg einstellbar. Die Verarbeitung des Gerätes ist vorbildlich und mit anderen Geräten nicht vergleichbar. Technisch und optisch lädt der Isokinator sofort zum Gebrauch ein. Für die Ewigkeit gebaut. Bei sinnvoller, korrekter Ausführung der Übungen (siehe Anleitung) würde ich die 90 kg bei "mehr als genug" einstufen. Aber wenn es mal extrem schwer sein soll – mit dem Isokinator gibt es wirklich hohe Reserven nach oben. Die Beschriftungen und Zeichen (einschließlich Glas-Siegel gegen unerlaubtes Öffnen) auf dem Gerät sind alle perfekt und werden es auch bleiben. Die Aufdruckqualität (mit Laser oder wie auch immer) ist der Wahnsinn. Sieht aus wie aus einem Guss. Technisch 100% perfekt."

Der Krafteinsatz ist gleich, aber der Isokinator setzt Ihre Anstrengungen besser um. Schummeln nicht möglich. Und die Kontrollfunktion macht den Unterschied.

Alles über den Isokinator:

Was macht den Isokinator so einzigartig? Wie funktioniert das Gerät? Was ist das besondere an isokinetischem Training? Was ist vor dem Kauf wichtig? Ersetzt das Gerät wirklich ein ganzes Fitnessstudio? Ist der Isokinator wirklich besser als Hanteltraining? Welche Modelle gibt es? Wo können Sie den Isokinator kaufen? Wie kann man das Gerät und das Training testen? Welche Erfolge sind möglich? Welche wissenschaftlichen Hintergründe werden beim Isokinator-Training berücksichtigt? Welche Kritikpunkte gibt es? - Wir schicken Ihnen die Antworten per Email, tragen Sie sich hier in den Isokinator-Newsletter ein: