'So möchte ich aber nicht aussehen'

Altrömische Marmorfiguren, deren muskulöses Körperbild noch heute bewundert wird. Die damaligen Bildhauer bevorzugten männliche Vorbilder, bei denen die Umfangmaße von Hals, Oberarm und Wade gleich waren.
  • KT10111
Nur etwa 4% der Männer, denen man vergleichende körperliche Abbildungen vorlegte, äußerten beim... mehr
Info: "'So möchte ich aber nicht aussehen'"

Nur etwa 4% der Männer, denen man vergleichende körperliche Abbildungen vorlegte, äußerten beim Anblick eines ästhetischen Modellathleten: "So möchte ich aber nicht aussehen". Vor 30 Jahren lag die Quote sogar noch bei 23%. Diese Einstellung erscheint für Sportbiologen zunächst schier unglaublich. Der Ablehnende setzt sich nämlich völlig unnötig und spätestens ab 30 dem bekannten körperlichen Niedergang aus. Genau diesen will er demnach weder stoppen noch umkehren.

Hier fehlt die neue Erkenntnis, dass der Weg dafür nur über die menschliche Muskulatur führen kann. An der Spitze des Niedergangs liegen nämlich die Untätigkeits-Erkrankungen der Muskulatur und der Knochensubstanz. Sie entstehen fast ausschließlich durch fehlendes Fachwissen. Dazu kommt, dass mit dem Niedergang der Muskulatur auch die inneren Organe leiden und schrumpfen. Sie sind nämlich Diener und Versorger der Muskulatur - nichts anderes.

Mehr Muskulatur ist also tatsächlich mit mehr Gesundheit gleichzusetzen

Dieser Faktor wurde vielfach wissenschaftlich bestätigt: Auch Professor Gerhard Uhlenbruck, Immunologe und Sportmediziner aus Köln, antwortet auf die Frage, ob ein muskelrelevantes Training dem Menschen auch mehr gesundheitliche Effekte verschaffe, wörtlich: "Natürlich! Mehr Muskulatur bringt auch mehr Effekte".

Bereits 70% aller Krankheiten sind auf "Bewegungsmangel" zurück zu führen. Die medizinische Bezeichnung dafür ist "hypokinetic diseasis" (Krankheiten durch Bewegungsmangel). Wer also kann da den gesundheitlichen Zusammenhang zwischen mehr oder weniger Muskulatur gar nicht erst zur Kenntnis nehmen?

Die Ablehnung körperlich besserer Sportkonturen führt nur zur weiteren "Verwaltung" von zu hohem Körpergewicht und von gerade so ausreichender Alltagsmuskulatur, die aber einem ständigen "Altersverfall" ausgesetzt ist. Dadurch bauen nicht nur die Organkräfte, Muskulatur und Knochensubstanz ab, sondern auch die Hirnleistung und der freie Blutdurchlass im Gefäßsystem. Viele ahnen tatsächlich nicht, was man mit einem auch nur etwas athletisierten Aussehen an Lebensqualität gewinnt.

Das Tolle aber: Legte man Männern aller Altersklassen aus den berühmtesten Museen männliche Fotos von antiken griechischen oder römischen Marmorfiguren vor, die ausgesprochen athletisch waren, so wurden diese bewundernd und geradezu verherrlichend anerkannt.

 Mamorfiguren1

Altrömische Marmorfiguren, deren muskulöses Körperbild noch heute bewundert wird. Die damaligen Bildhauer bevorzugten männliche Vorbilder, bei denen die Umfangmaße von Hals, Oberarm und Wade gleich waren. Heute lässt sich das am eigenen Körper schneller und gezielter erreichen. Mit einem Isokinator.

zur Isokinator Info-Seite - weitere Themen in der Übersicht

 

 

Thema: Anfänger, Erfolge, Isokinator, Wissen
Weiterführende Links zu "'So möchte ich aber nicht aussehen'"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "'So möchte ich aber nicht aussehen'"
26.09.2016

Sooo möchte ich aber nicht aussehen ...

... ich habe früher selbst auch Kraftsport -also schwerkraftgebundenes Widerstandstraining- betrieben, in denen gerade die sich ergebenden Nachteile, wie Muskelverkürzungen als Folge des nicht gleichbleibenden Widerstandes über die gesamte Bewegungsstrecke und zurück, speziell von vielen Leistungsbodybuildern gewollt sind und unnatürlich anmutende Muskeldimensionen zur Folge haben, die auf den BB-Bühnen dieser Welt auch noch als 'schön' empfunden und häufig mit Testosteronderivaten (Stichwort: Anabolika - seehr gesund, mmhhh?) zu solchen Extremen herangezüchtet werden.

Ich trainiere jetzt seit über einem Jahr mit dem Isokinator, nachdem ich meinen Körper gut 15 Jahre komplett vernachlässigt habe und die Fortschritte sind enorm. Eines lässt sich aber hier deutlich bestätigen. Das isokinetische Training mit dem Isokinator kann niemals ein so 'extremes' Körperaussehen zur Folge haben, wie Profibodybuilder dies erzeugen (das mag ich nämlich auch nicht)! Das Ergebnis lässt sich definitiv viel eher mit genau jenen Statuen 'antiker' Athleten vergleichen und dies ist in absolut genialer Form in denkbar kürzester Zeit nur mit dem Isokinator zu erzielen!!!

Also bitte, liebe Leut, keine Angst vor starken Muskeln, sie dienen der Gesundheit und die Trainingstechnik verschafft jedem/r den besten Körper seines/ihres Lebens!!! Also nix "Muskelmonster".

In diesem Sinne stets besten Erfolg und "GUT ZUG" wünscht
mit kraftvollem Händedruck
Reverend

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

TIPP!
Grow Muskelaufbau-Protein aus 4 Komponenten GROW Muskelaufbau-Protein aus 4 Komponenten
Inhalt 750 Gramm (39,99 € * / 1000 Gramm)
ab 29,99 € *
BASIC - neutrales Muskelaufbau-Protein aus 4 Komponenten BASIC - neutrales Muskelaufbau-Protein aus 4...
Inhalt 750 Gramm (39,99 € * / 1000 Gramm)
ab 29,99 € *
Zuletzt angesehen