Genügt moderates Krafttraining?

Meiden Sie Sportarten, die Sie verschleißen lassen, die an Ihren Gelenken zerren, reißen, stoßen oder rucken! Besser ist ein ruhiges, zäh-elastisches Hineingleiten in die Endpunkte jeder Gelenkbewegung mit gemäßigtem Krafttraining. Verschleißende Gelenkstöße werden z.B. schon beim Joggen ausgelöst. Krafttraining dagegen pumpt seine Aufbaustoffe auch in die Gelenkknorpel und Knochen. Nur so betreibt man wirklich Fitness und vermeidet "Falschness". Alle Trainingsgeräte von Koelbel berücksichtigen solche sportwissenschaftlichen Voraussetzungen und löst dadurch einen großen körperlichen Erfolg aus.

Die größten Zuwachsraten und damit positiven Veränderungen am Körper erreichen Sie mit einem moderaten Krafttraining. Die Intensität sollte also im Bereich von 70% der Maximalkraft liegen. Moderat bedeutet dabei, nicht mit der maximaler Kraftanstrengung zu trainieren, sondern in einem sicheren Bereich darunter. Wissenschaftlich bestätigt wird dieser Wert gleich mehrfach. Zum einen ist die Wirkung auf den Muskel am größten und gleichzeitig werden Überlastungen auf Sehnen und Gelenke vermieden. Es gibt dadurch weniger bzw. fast keine Ausfälle durch Verletzungen oder Überlastungsschmerzen. Man ständig und beständig nach der sog. Erholungsphase das nächste Krafttraining absolvieren.

Wichtig ist folglich immer, seine Grenzen bzw. die Maximalkraft zu kennen. Nur so kann man den moderaten Bereich von 70% dieser Leistungsgrenze gezielt ansteuern und kann dauerdaft und konstant weitere Leistungen bringen.

Fazit:

Ja, moderates Krafttraining genügt!


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.