Antwort erstellen
Muss das sein?? Ausdauerfragen
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:20 Uhr

Hallo Forum.

Irgendwie fühle ich mich "nackt" wenn ich nicht vorher Ausdauertraining betreibe. Also vor dem Krafttraining. Das hat man uns irgenwie in der Schule oder im Verein eingebläut. Erst mal ein paar Runden laufen, Rad fahren usw. Bevor man in den Kraftraum durfte, erst mal im Park ein paar Runden drehen. Ist das wirklich erforderlich? Sollte man Beides nicht sogar trennen? Manchmal lasse ich das Training dann tatsächlich ausfallen, wenn ich keine Möglichkeit habe irgendwie zu laufen oder auf dem Trimmrad zu sitzen, vorher. Wie geht es Euch?? Greift hier aus das "Gelernte"??
ak

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:21 Uhr

IK und Ausdauer

Meine Erfahrung mit Cardio und dem IK: die generelle Fitness wird schon gesteigert, aber die Ausdauerleistung definitiv nicht, bzw. nur in Grenzen. Ein echtes Cardio Training kann damit meiner Meinung nach nicht ersetzt werden.

Jeder, der der Meinung ist, dass er durch das IK-Training „fit“ wird, der macht bitte mal folgende Übungen OHNE Pausen:

50 Wiederholungen Burpees (gesprungener Liegestütz), 50 Wiederholungen (Sitpus – keine Crunches), 50 Wiederholungen Kniebeugen
40 Wiederholungen Burpees (gesprungener Liegestütz), 40 Wiederholungen (Sitpus – keine Crunches), 40 Wiederholungen Kniebeugen
30 Wiederholungen Burpees (gesprungener Liegestütz), 30 Wiederholungen (Sitpus – keine Crunches), 30 Wiederholungen Kniebeugen
20 Wiederholungen Burpees (gesprungener Liegestütz), 20 Wiederholungen (Sitpus – keine Crunches), 20 Wiederholungen Kniebeugen
10 Wiederholungen Burpees (gesprungener Liegestütz), 10 Wiederholungen (Sitpus – keine Crunches), 10 Wiederholungen Kniebeugen

Wenn ihr diese Übungen OHNE Pause in einer annehmbaren Zeit (sagen wir mal max. 35 Minuten) durchziehen könnt, dann habt ihr sicherlich einigermaßen Ausdauer.

Probiert es einmal aus

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:21 Uhr

Nun ja, ob das ein Vergleich

Nun ja, ob das ein Vergleich von Äpfel mit Birnen ist, dem würde ich jetzt so nicht ganz zustimmen.

Natürlich sind die Bewegungsabläufe bei den von mir beschriebenen Übungen auch erst einmal einzustudieren, aber ich sehe da ehrlich gesagt keine große Schwierigkeit, denn so anspruchsvoll sind die Übungen jetzt auch wieder nicht.

Ich kann ja auch nur meine Erfahrung widergeben. Und die ist nun mal so, dass ich einige Monate mit dem IK trainiert habe und die Übungen immer in ca. 25-30 Minuten durchgezogen habe. Ich dachte ja auch, dass ich konditionell fit bin, bis ich dann zum ersten mal die von mir erwähnten Übungen durchgeführt habe.

Und bei der Durchführung dieser Übungen bin ich nicht von der Kraft her an meine Grenzen gestoßen (da ich auch so nebenher immer Liegestützen und Sit-Ups trainiert habe), sondern rein konditionell.

Ist halt nur meine Erfahrung, bei anderen Sportlern mag das durchaus anders sein.

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:22 Uhr

Das liest sich für mich wie Cross Fit Übungen wo Ausdauer, cardiovaskuläre respiratorische Ausdauer und Durchhaltevermögen, Kraft, Leistung und Stärke, Beweglichkeit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Balance, Koordination, und Genauigkeit trainiert werden. Bei Cross Fit wird Fitness als höhere Leistungsfähigkeit in allen vorher von mir genannten Bereichen definiert.
Das ist schon sehr gewagt dieses Training mit einem isokinetischen Training zu vergleichen.
Mit dem Isokinator ist es auf jeden Fall möglich auch Grundlagenausdauer zu trainieren.

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:23 Uhr

Nicht mein Ding

»»»Jeder, der der Meinung ist, dass er durch das IK-Training „fit“ wird, der macht bitte mal folgende Übungen OHNE Pausen««« ????????????

Nun ja dies ist ein Forum und kein praktischer Kontext, in welchem man personal verantwortlich handeln muss.

Würde mir ein Fitness-Trainer in einem öffentlich organisierten Sport- und Freizeitbereich einen solchen Trainingsplan vorschlagen mit dem provokanten Kommentar: »mach mal folgende Übungen OHNE Pausen, dann werden wir sehen, ob du »FIT« bist?
Dann würde ich sofort an dessen Qualifikation zweifeln

aber wir sind ja hier nicht in einem Fitnessstudio und alle die das Programm absolvieren wollen sollten m.E zuvor eine Belastungsuntersuchung unter ärztlicher Aufsicht durchführen!!! Besonders dann wenn der oder die Person zu den sog. Risiko - gruppen gehört.

Alle die super fit sind. Können ja zuhausse an die Decke springen, bis sie keuchend am Boden liegen, ich mache das lieber nicht weil ich dann weiß das meine Kraft- und Massezuwächse als Resultate des Isokinator-training, weg schmelzen wie Schnee in der Sonne und ich will nicht Hockstrecksprünge machen, um hinterher auszusehen wie Dieter Baumann nach 10.000 Meter Dauerlaufen.

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:25 Uhr

Das ist kein guter Vergleich

Die von Ihnen beschriebenen Übungen sind eher eine Ausdauer-Höchstleistung eines Sportlers. Für solche Bewegungsabläufe müssen die beteiligten Muskeln auch mit genau der Übung trainiert werden. Wir reden von allgemeiner Verbesserung der Ausdauer und der Kondition. Das bedeutet z.B., mehr Ausdauer beim Radfahren, mehr Ausdauer beim Schwimmen, mehr Ausdauer beim Tragen schwerer Lasten oder auch mehr Ausdauer bei der Bewältigung Ihrer beschriebenen Übungen.

Wenn Sie die Kondition für beschriebene Übung verbessern wollen, können Sie das durchaus mit dem Isokinator erreichen. Sie werden aber sicherlich nie besser als der Profi, der nur diese Übungen trainiert. Wollen Sie besser darin werden, müssen Sie auch gleichzeitig den Bewegungsablauf trainieren. Ein Sprinter kann die Kniebeugen besser, ein Boxer die Liegestütz. Der Isokinator Trainierende wäre bei beiden Übungen nur zweiter, insgesamt aber Gesamt-Bester, weil er den Boxer bei den Kniebeugen schlägt und den Sprinter bei den Liegestütz.

Also bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen ...

Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:26 Uhr

Cardio

Ich trainiere mit dem Isokinator seit November 2013 und habe bisher kein extra Cardiotraining betrieben. Trotzdem hat sich meine Ausdauerleistung verbessert. Die Beschreibung des Trainingsverlaufs durch KOELBEL und was da passiert, ist eindeutig.

Wenn ich meine Ausdauerleistung zusätzlich forcieren will, mache ich ein Herz-Kreislauftraining mit dem Isokinator. Habe ich bis dato einmal ausprobiert, doch bis jetzt komme ich gut ohne aus. Meine gesamte 'Fitness' hat sich durch das Training allein verbessert.

Weiterhin viel Erfolg und "Gut Zug"

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:26 Uhr

Herr Reverend,

könnten Sie die Methode: - Herz-Kreislauftraining mit dem Isokinator -

nähr erläutern? Oder alternativ die Quelle nennen wo etwas darüber steht.

Habe bisher nur das Training absolviert das auf dem Video (Grundprogramm) dargestell wurde/ die fünf ***** Sterne Übungen.

Vielen Dank

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:26 Uhr

Hallo Yabe,
in der 'Gut in Form'-Ausgabe ist auf Seite 25 (Ausdauertraining und Herz-Kreislauf-Training) unten abgebildet, wie links durch das rein isokinetische Training (Brustübung) ein 'indirektes' HK-Training mit gesunder Durchblutung geschieht.

In der rechten Abbildung sieht man die Übung, die mit dem Isokinator ein direktes HK-Training ermöglicht.

Weiterhin besten Erfolg und "Gut Zug"

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:27 Uhr

Ausdauertraining

Wenn du dich aufwärmen möchtest ( was du bei einem Training mit dem Isokinator
nicht brauchst) solltest du nicht länger als 15 min auf dem Fahrad fahren,oder
auf dem Laufband laufen.Bei einer Zeit über 15 Minuten verbrauchst du zuviel Energie, die für den Muskelaufbau wichtig ist.

Gruß

Manuel

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:27 Uhr

Also ich persönlich trainiere

Also ich persönlich trainiere seit ca. 1 Jahr mit dem Isokinator und mache überhaupt kein Ausdauertraining. Ich habe aber bemerkt, dass meine Kondition sich trotzdem stetig verbessert hat. Halte dass Aufwärmen für absolut überflüssig.
Meine Meinung ist: Vergiss dass 'Gelernte'.

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:27 Uhr

Ausdauertraining notwendig

Hallo worf1155,
ich mache nur Isokinator-Training und ggf. gehe ich mal an Kraft-Geräte. Das Ausdauertraining betreibe ich zur Zeit nicht. Versuche aber öfter mal weitere Wege zu laufen oder im Sommer das Fahrrad zu nutzen.
Da unser Haus aus 3 Etagen besteht, ist das Steppertraining täglich inbegriffen.

Reicht körperlich vom eigenen Empfinden im Moment völlig aus - zumindest in der aktuellen Zeitverfügbarkeit für mich. Daher ist das Rudergerät von Concept 2 gerade ein Staubfänger.

Ansonsten würde ich ein anspruchsvolles Kardiotraining tageszeitversetzt zum Krafttraining betreiben.
Wenn ich 10km gerudert bin, dann ist da, - sofern ich auf Zeit gerudert bin - nicht mehr viel in mir drin. Das ist das eher demotivierend und dann habe ich immer am nächsten Tag gekraftelt.

Gegen ein leichtes 10-20 min lockeres (HF immer schön aerob) Kardiotraining ist vor dem Training meines Erachtens nicht einzuwenden.

Gruß
Sp

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:28 Uhr

Wenn man Ausdauer und Kraft

Wenn man Ausdauer und Kraft (Isokinator) in einer Einheit trainieren möchte, halte ich es auch für sinnvoll, zuerst das Cardio zu absolvieren. Grundsätzlich mache ich aber Cardio und Isokinator-Training nicht hintereinander, weil dann die Gesamtzeit (jedenfalls bei mir) schon über einer Stunde liegt. Da ist der Schwellenwert erreicht, bei dem ich unter Umständen schon mal in Versuchung geführt bin, ein Training ganz ausfallen zu lassen.

Mein Standard-Cardio dauert ca. 25 Minuten, das Isokinatortraining 30 bis 35 Minuten. Das sind jeweils überschaubare Zeiträume.

Ein Auffwärmen ist übrigens beim Training mit dem Isokinator nicht erforderlich.

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Eingetragen am Wednesday, 12. October 2016, 19:28 Uhr

Messebesuch

... Ich(45 Jahre alt) habe in den letzten 4 Tagen auf einem Stand bei einer Messe gearbeitet. Mit dem Isokinator trainiere ich seit 6 Wochen regelmäßig. Meinen beiden Kollegen 36 und 45 Jahre alt taten am Abend vom langen Stehen die Beine weh. Diese gehen regelmäßig Laufen. Bei mir zeigten sich erstaunlicher Weise nur geringe Ermüdungserscheinungen in den Beinen. Auch hatte ich das Gefühl, das ich mich insgesamt sehr schnell von den anstrengenden Messetagen erholt habe.
Wenn das am Isok. liegen sollte trainiere ich selbstverständlich weiter )

Gruss

Ein alter Beitrag aus dem alten Forum auf koelbel.de
Antwort erstellen