Antwort erstellen
Koelbel CONDOR-SCHWINGE
Eingetragen am Tuesday, 3. January 2017, 19:29 Uhr

Frohes Neues an Alle !

Wollte mal fragen, ob es hier im Forum noch glückliche Besitzer
der Condor-Schwinge von Koelbel gibt und wie Eure Erfahrungen
mit der Schwinge sind.

Sportliche Grüße,

Martin

Eingetragen am Friday, 6. January 2017, 10:09 Uhr

Hallo Martin, leider kenne ich die Condor Schwinge nicht.
Um welches Trainingsgerät oder Übung soll es sich dabei handeln?

Viele Grüße

Thomas

Eingetragen am Friday, 6. January 2017, 16:59 Uhr

Hallo Thomas,
leider kann ich hier keine Fotos oder Anhänge posten...
aber vereinfacht ausgedrückt kann man es sich als
2 freischwingende Kinderschaukeln ( mit Gestell je ca. 50 cm hoch )
je 1 rechts und 1 links vorstellen
in die man sich zum Liegestütz reingehängt hat.
( Hände also auf den "Sitzflächen" der Schaukeln )
Beim Runtergehen gehen die Hände automatisch
zur Seite und die Arme "entfalten" sich ausbreitend
wie die Schwingen eines Condors.
Beim Hochgehen werden die Griff-Stangen wieder nach
Innen gezogen und die Ausgangsposition wiederhergestellt.
Habe ich nie nutzen dürfen, muß aber ähnlich einer
Latpumpe mördermäßig multiple (Brust)-Muskeln simultan
bearbeiten, da alles freischwingend durchgeführt wird.
Eine ähnliche Übung kennt man als Seitheben bei den Ringen.
Die CONDOR-SCHWINGE war eine der ersten Studio-Geräte
der KOELBEL-Trainingsforschung, damals noch in
Polarweiß-Glanzlack gehalten und natürlich in der bekannten
hochwertigen 4-Kant-Stahl-Qualität !
Ich glaube es war seinerzeit auch noch nicht so großartig beschriftet
und dürfte - auch wg. der geringen Größe - von einem Unbedarften
nicht auf Anhieb als "KOELBEL-Perle" erkannt werden.
Im Grunde genommen könnte man sich natürlich behelfsmäßig
ein ähnliches Setup mit einem Schlingentrainer basteln dann allerdings ohne die ggf. für die Isolation notwendige vor-zurück-Fixierung,
da sich die Schlinge freihängend in alle Richtungen bewegt und nicht wie bei der CONDOR-SCHWINGE nur quer zum Liegestützenden...
Gruß
Martin

Eingetragen am Saturday, 7. January 2017, 09:26 Uhr

Vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort.
Ich kann mir nun gut vorstellen, wie die Condor Schwinge ausgeführt wird.
Eigentlich habe ich immer gedacht, alle Geräte der Koelbel Trainingsforschung zu kennen.
Auch besitze ich die alten Magazine aus den frühen 80er Jahren noch, wo z.B. die Konturenbank und Latpumpe in der von Dir beschriebenen Lackierung vorgestellt wurden.
Später wurde daraus ja die Black Bulldog Serie.
Gibt es eigentlich eine Abbildung der Condor Schwinge und aus welcher Ausgabe des Koelbel Magazins stammt diese?
Die Übung könnte man auch mit dem Powerman ausführen, wenn man diesen an einem Haken an der Decke befestigt.

Nochmals vielen Dank und Gruß

Thomas

Eingetragen am Monday, 9. January 2017, 20:31 Uhr

Das ist ja mal geil!!!

Von der Condor-Schwinge habe ich noch nie gehört! Ich dachte auch alle Geräte zu kennen. Gibt es nähere Details zu dem Gerät? Gibt es eventuell noch andere Geräte die man so noch nicht kennt?

Ich dachte immer das Koelbel Rennrad und die Hammerman-Hantel wären schon echte Exoten.

Wenn es wieder ein "grosses" Gerät gebe a la Bullfrog Zugturm würde mich freuen. Aber ich glaube... die Zeiten sind vorbei.

Also... zwischen BULLWORKER / MULTISPORTER und ISOKINATOR... gabs noch mehr als das Altbekannte...??!?!?

Eingetragen am Monday, 6. February 2017, 19:27 Uhr

Hier ein Bild der Condor-Schwinge aus dem Archiv von 1981. Es gab in den 80er Jahren duzende Geräte dieser Art.

Eingetragen am Tuesday, 11. April 2017, 20:22 Uhr

Danke Cliff für die Info !
Es ist immer wieder beeindruckend, was Ihr Vater alles auf den Weg gebracht hat. Man konnte damals ohne Probleme ein ausgewachsenes Profi-Studio in Profi-Qualität nur mit KOELBEL-Produkten ausstatten - ist vielen gar nicht bewusst, die "nur" Powerman und Isokinator kennen - und nicht all die Hanteln, Langhanteln, Gewichtsscheiben, Hantelbänke, Zugtürme, Latpumpe, Chestpumpe, ... u.s.w. .
Man darf gar nicht daran denken, wieviel dieser Raritäten sich über "Unbedarfte" Richtung Schrottplatz verabschiedet haben.
Habe selber schon die unglaublichsten Dinge gehört.

Antwort erstellen